+49 (0) 351 426 409 86
Chat
Chat

Gefälschte Berufsabschlüsse – Wie man ohne Ausbildung Pflegekraft wird

In Deutschland herrscht Pflegenotstand. Ebenso ist es in Bosnien-Herzegowina. Doch dort verdient eine Pflegekraft ein Fünftel von dem, was sie in Deutschland verdienen würde. Deshalb kommen ausgebildete Pflegekräfte aus Bosnien-Herzegowina nach Deutschland, um hier ihren Beruf auszuüben. Nicht selten treten junge Menschen in Bosnien-Herzegowina ihre Ausbildung mit diesem Ziel an und lernen schon währenddessen Deutsch, um sofort nach dem Abschluss ihre Heimat zu verlassen.

Starke Abwanderung von Bosnien-Herzegowina wird zum Geschäft

Bosnien-Herzegowina hat mit Problemen zu kämpfen. Die Arbeitslosenquote ist hoch. Jeder Fünfte hat keine Arbeit. Junge Menschen sorgen sich um ihre Zukunft und sehen sie nicht in ihrer Heimat. Deshalb sind im Jahr 2017 bereits 35.000 Menschen abgewandert. Meist suchen sie ihr Glück in Mittel- und Westeuropa. Seit Deutschland über Pflegenotstand klagt, hat sich die Abwanderung verstärkt. Sowohl Auswanderungswillige als auch Geschäftemacher sehen im deutschen Pflegenotstand ihre Chance, sich ihre Wünsche schnell und einfach zu erfüllen: Ein gut bezahlter Arbeitsplatz für die einen, leicht verdientes Geld für die anderen.

Zur Pflegekraft in wenigen Tagen

Bosnien-Herzegowina hat mit Problemen zu kämpfen. Die Arbeitslosenquote ist hoch. Jeder Fünfte hat keine Arbeit. Junge Menschen sorgen sich um ihre Zukunft und sehen sie nicht in ihrer Heimat. Deshalb sind im Jahr 2017 bereits 35.000 Menschen abgewandert. Meist suchen sie ihr Glück in Mittel- und Westeuropa. Seit Deutschland über Pflegenotstand klagt, hat sich die Abwanderung verstärkt. Sowohl Auswanderungswillige als auch Geschäftemacher sehen im deutschen Pflegenotstand ihre Chance, sich ihre Wünsche schnell und einfach zu erfüllen: Ein gut bezahlter Arbeitsplatz für die einen, leicht verdientes Geld für die anderen.

In Bosnien-Herzegowina gibt es Straßenecken, von denen jeder weiß, über die aber niemand spricht. Dort werden Ausbildungszeugnisse verkauft. Die Dokumente tragen Schulstempel, Beglaubigungen und weisen realistische Noten aus. Die Zeugnisse sind unauffällig und glaubwürdig. Sie anfertigen zu lassen dauert nur einige Tage und kostet etwa 1000 Euro. Ist es für Auswanderungswillige einfacher, diese Summe aufzubringen als eine echte Ausbildung zu absolvieren, nehmen sie mitunter die Abkürzung. Mit diesen gefälschten Abschlussdokumenten bewerben sie sich dann bei einer deutschen Einrichtung.

Oft sehen die Dokumente glaubwürdig aus und wurden lange Zeit nicht ausreichend geprüft, sofern kein weiterer Verdacht bestand. Anfang des Jahres 2019 wurden jedoch mehrere Fälle von gefälschten Berufsabschlüssen von Pflegekräften aus Bosnien-Herzegowina bekannt. Natürlich erst nach Antritt der Arbeitsstelle, wenn Flüge und Starthilfegeld schon gezahlt wurden. Dienstleister und Arbeitgeber sind seitdem gründlicher bei der Überprüfung der Kandidaten. Die auf den Zeugnissen vermerkten Schulen werden kontaktiert. So können sich die Kliniken rückversichern, ob der Bewerber die Schule tatsächlich besucht und die vorgeschriebenen Kurse besucht hat. Natürlich lässt sich so auch feststellen, ob die Schule überhaupt existiert und ob sie die nötigen Zertifikate besitzt.

Jobaussicht auch ohne gültigen Abschluss

Es gibt jedoch noch die Kehrseite der ungültigen Berufsabschlüsse. Während Fälschungen eindeutig aussagen, dass der jeweilige Kandidat keinerlei Erfahrung in der Pflege hat und nicht mit pflegebedürftigen Menschen arbeiten darf, sieht es mit anderweitig ungültigen Abschlüssen anders aus. Deshalb sollten Zeugnisse auch unabhängig vom Fälschungsverdacht geprüft werden. Können sie nicht für eine offizielle Arbeitserlaubnis als Pflegekraft in Deutschland verwendet werden, ist das ärgerlich für Einrichtungen und Bewerber.

Häufig handelt es sich um Ausbildungen an Privatschulen oder Umschulungen, die nicht anerkannt werden können. Die Bewerber haben ihre Ausbildung in dem Glauben gemacht, mit dem Abschluss in Deutschland als Pflegekraft arbeiten zu können. Dem Bewerber kann keine Absicht unterstellt werden wie bei einer Fälschung. Häufig verlassen sie sich auf die Angaben der Schulen, die behaupten, anerkannte Abschlüsse zu vergeben, um Schüler zu bekommen.

Viele Einrichtungen machen das beste aus der Situation und stellen betroffene Bewerber als Pflegehelfer ein. Denn meist haben sie trotz allem eine wenn auch lückenhafte aber doch solide Ausbildung durchlaufen.

Pflegekräfte aus dem Ausland – Aber nur mit gültigem Berufsabschluss

Keine Sorge: Gefälschte oder ungültige Berufsabschlüsse gehören nach wie vor zu den eher seltenen Fällen. Pflegekräfte aus dem Ausland einzustellen ist nach wie vor ein Gewinn für Pflegekräfte, Einrichtungen und Patienten. Eine gründliche Prüfung der Unterlagen sollte jeden Arbeitgeber vor bösen Überraschungen schützen. Wer auf Nummer Sicher gehen will, überlässt die Abwicklung der Bewerbungen inklusive der Prüfung aller Unterlagen erfahrenen Dienstleistern.

Möchten Sie eine Pflegekraft aus dem Ausland einstellen oder haben Fragen? Wir von Recrutio stehen Ihnen Rede und Antwort. Kontaktieren Sie uns gern unter: +49 (0) 351 426 409 86.