IMG_0612-1140x642

Kundeninterview mit Richter & Krieg Häusliche Krankenpflege

Interview vom 05.04.2018

Frage: Welche Recruiting-Wege haben Sie genutzt, bevor Sie sich für die Zusammenarbeit mit Recrutio entschieden haben?

Olaf Krieg: Unser Unternehmen hat beim Recruiting bisher in erster Linie konventionelle Maßnahmen eingesetzt – das waren insbesondere Zeitungsinserate und bekannte Jobplattformen, Online-Annoncen, Aushänge in unseren Firmenfahrzeugen und natürlich unsere Homepage. Nicht wenige Interessenten kamen auch durch Mund-zu-Mund-Propaganda auf uns zu: Da wurde dann im Freundes- und Bekanntenkreis weitergegeben, wenn eine Stelle zu besetzen war.

Ziemlich erfolgreich war nach unserer Erfahrung dabei die Information über offene Stellenangebote per Aushang in den Firmenfahrzeugen – damit erreicht man natürlich auch ein ziemlich großes Publikum.

Frage: Wie war die Resonanz insgesamt betrachtet? Was war erfolgreich, was war weniger erfolgreich?

Olaf Krieg: Ganz eindeutig ist mittlerweile die Reaktion auf die verschiedenen Maßnahmen verschwindend gering. Während früher Interessenten schnell reagiert haben, wenn sie ein aktuelles Stellenangebot entdeckt haben, ist das heute eher weniger der Fall. Die Maßnahmen haben sich für uns nicht gelohnt, insbesondere dann nicht, wenn ich sie rückblickend in puncto Kosten-Nutzen-Abwägung betrachte.

Frage: Wie kam denn dann Ihr Kontakt zu Recrutio zustande und wie war Ihr erster Eindruck von uns?

Olaf Krieg: Nach einem kurzen Erstgespräch war für uns zunächst klar: Da kommt viel Neues auf uns zu. Mit dem Medium Facebook konnten wir überhaupt nichts anfangen – schon alleine, weil wir es selbst nur privat genutzt hatten. Wir hatten also gar keine Vorstellung, wie und wo uns das im Recruiting-Bereich behilflich sein soll. Das liegt vielleicht auch daran, dass wir selbst nicht zur „Generation Facebook“ gehören. Daher waren wir in hohem Maße auf die Rückmeldungen durch Recrutio angewiesen, denn die Abfrage des Newsfeeds gehört für uns nicht zum Tagesgeschäft. Das Vertrauen zu dem Medium musste daher erst einmal aufgebaut werden – was aber durch die kompetente Betreuung durch das Recrutio-Team überhaupt kein Problem war.

Frage: Haben Sie das komplette Layout Ihrer Annoncen auf Facebook zu Gesicht bekommen? Oder haben Sie sich hier quasi „blind“ ins Abenteuer gestürzt?

Olaf Krieg: Wir haben vorab einen Ausdruck bekommen und konnten daher einen Blick auf die Annoncen werfen, wie sie später bei Facebook erscheinen sollten.

Frage: Wie zufrieden sind Sie mit der Dienstleistung von Recrutio?

Olaf Krieg: Nachdem ich nun verstanden habe, worum es überhaupt geht und wie das Ganze funktioniert, bin ich äußerst zufrieden. Besonders begeistert hat mich, dass es endlich einmal Rückmeldungen gab und auch der Inhalt war für mich positiv.

Frage: Wie viele Bewerber haben Sie denn konkret erreicht?

Olaf Krieg: Es waren 12 Bewerber, davon haben wir zwei Bewerber sogar einstellen können. Das ist deutlich mehr als das, was aus den konventionellen Recruiting-Maßnahmen in der Vergangenheit hervorgegangen ist – und somit für uns ein klarer Erfolg und ein Schritt in die richtige Richtung.

Frage: Und wie lange hat der Recruiting-Prozess dann gedauert – also von der Kampagne bis hin zur Einstellung?

Olaf Krieg: Gefühlt hat der Prozess überhaupt nicht lange gedauert – im Gegenteil! Es ging ziemlich schnell, bis wir den Recruiting-Prozess erfolgreich abgeschlossen hatten.

Frage: Würden Sie die Dienste von Recrutio weiterempfehlen?

Olaf Krieg: Das habe ich bereits getan! Im Familienkreis gab es ebenfalls das Problem der Personalgewinnung und auch hier haben die Maßnahmen von Recrutio schnell und unkompliziert zum Erfolg geführt.

Frage: Vielleicht geben Sie uns noch abschließend eine kurze Information über Ihr Unternehmen: Was ist das für ein Betrieb und was bieten Sie an?

Olaf Krieg: Wir machen seit über 30 Jahren häusliche und ambulante Krankenpflege. Wir sind ziemlich breit aufgestellt und kümmern uns daher um alle Fälle der Kranken- und Altenpflege. Wir sitzen in Weidmannslust (Bezirk Berlin-Reinickendorf) und haben auch hier unser hauptsächliches Einsatzgebiet. Weiterhin suchen wir examinierte Pflegefachkräfte. Aber auch Hilfskräfte sind in unserem Team von langjährigen Mitarbeitern herzlich willkommen.

Bewerben können Sie sich direkt über Recrutio oder Sie senden Ihre Bewerbungsunterlagen zu Händen Herrn Ratzlaff oder Herrn Krieg per Mail an richterundkrieg@web.de. Für Rückfragen stehen Ihnen Recrutio und das Team von Richter & Krieg gerne zur Verfügung.